CSU erreicht Kulturbudget für Heimatvertriebene

Die Stadträte Dr. Manuela Olhausen, Manuel Pretzl und Richard Quaas wollen die Kulturarbeit der Heimatvertriebenen fördern. Gemeinsam haben sie im Herbst 2014 im Münchner Stadtrat beantragt, im Kulturreferat ein Budget von 10.000 Euro jährlich zur Verfügung zu stellen. In den Haushaltsverhandlungen im Dezember konnten sie eine Mehrheit für ihr Anliegen gewinnen.

Manuel PretzlStadtrat Manuel Pretzl erläutert: „Die in München ansässigen Landsmannschaften leisten seit vielen Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in unserer Stadt. Dies wurde zum Beispiel am Stadtgründungsfest wieder einmal sehr deutlich. Das Engagement der Aktiven der Verbände erfolgt rein ehrenamtlich. Dieses wertvolle kulturelle Engagement hat es mehr als verdient, unterstützt zu werden. 

Dr. Manuela Olhausen„Die Stadt München fördert eine Vielzahl von unterschiedlichem kulturellem Engagement. Auch für Bayerns vierten Stamm und dessen wertvolle Arbeit sollten 10.000 Euro im Budget sein. Wer weiß, was die Organisation von Veranstaltungen in München kostet, weiß auch, dass man mit diesem Betrag keine allzu großen Sprünge machen kann. Dennoch ist es ein substantieller Betrag, um die vielfältige Arbeit der Verbände zumindest zu unterstützen und auch zu würdigen“, ergänzt Stadträtin Dr. Manuela Olhausen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s