Stadt geht erste Schritte in Richtung Elektromobilität

In einem gemeinsamen Ausschuss hat der Münchner Stadtrat heute das „Integrierte Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität in München“ beraten. In diesem Programm sind im Zeitraum 2015 – 2018 für rund 30 Mio. Euro verschiedene Schritte zum Ausbau der Ladeinfrastruktur und zur Förderung des Umstiegs des gewerblichen Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge vorgesehen. So sollen die Anschaffung gewerblich genutzter PKWs mit bis zu 2.500 Euro, Lieferfahrzeuge und Taxis mit bis zu 4.000 Euro und die Errichtung einer Ladesäule mit bis zu 20 Prozent gefördert werden. Der städtische Fuhrpark sowie die MVG sollen um Elektro-Fahrzeuge bzw. Elektro-Busse und Elektro-Fahrräder erweitert werden. Weiterhin ist vorgesehen, 200 Ladepunkte innerhalb des Stadtgebiets zu schaffen und damit die Ladeinfrastruktur auszubauen.

Manuel Pretzl, stv. Fraktionsvorsitzender

Stadtrat Manuel Pretzl, wirtschafts- und umweltpolitischer Sprecher sowie stv. Vorsitzender der CSU Fraktion: „Das Handlungsprogramm ist ein erster Aufschlag und geht in die richtige Richtung. Wir begrüßen sehr, dass Anreize zum Umstieg auf Elektro-Fahrzeuge gegeben werden und auch die Ladeinfrastruktur ausgebaut wird. Dieses Programm kann jedoch nur als erster Schritt verstanden werden, denn zur Durchsetzung der Elektromobilität braucht es noch deutlich größere Anstrengungen. Insbesondere die Ladeinfrastruktur muss erheblich ausgebaut und zur Selbstverständlichkeit werden. Ich verweise auf unser Antragspaket zur Elektromobilität vom 23. April.“

Georg Schlagbauer

„Jahrelang wurden die Anträge von Dr. Georg Kronawitter und mir zur Förderung der Elektromobilität abgebügelt. Daher freue ich mich besonders über dieses Umdenken und das überfällige Anpacken der Thematik. Das Handlungsprogramm ist ein ausbaufähiger Anfang. Insbesondere die Umrüstung der Fahrzeugflotte der Wirtschaft bietet ein großes Potential für die Elektromobilität und damit für eine Verbesserung der Umwelt. Hier erwarte ich mir jedoch noch deutlich mehr Engagement der Stadt wie zum Beispiel mit kostenfreien Handwerkerparkausweisen und eigens ausgewiesenen Parkzonen für Elektro-Fahrzeuge“, so Stadtrat Georg Schlagbauer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s