Langjährige CSU Forderung erfüllt: Endlich kommt die überfällige 
Höhenkontrolle an der Bahnüberführung in der Dachauerstraße

Lange musste auf diese gute Nachricht gewartet werden: Der Kreisverwaltungsausschuss hat sich heute darauf verständigt, eine elektronische Höhenkontrolle für den Straßenverkehr an der Bahnüberführung in der Dachauerstraße einzurichten. Die CSU-Fraktion fordert dies kontinuierlich seit 2010 mit einer Vielzahl von Anfragen und Anträgen.

Ursache für den Unfallschwerpunkt an der Unterführung ist die eingeschränkte Durchfahrtshöhe von 3,40 Meter, die viele Fahrer größerer Fahrzeuge regelmäßig unterschätzen. Nicht nur die Sperrung der vielbefahrenen Dachauerstraße mit entsprechend weitläufigem Rückstau, auch Einschränkungen des Bahn- und S-Bahn-Betriebs sind dabei jeweils die Folge. Konkret sollen nun auf der Dachauerstraße an beiden Zufahrtsseiten zur Bahnüberführung elektronische Höhenkontrollen eingerichtet werden. Diese warnen mit Hilfe von Höhenmessungen und Induktionsschleifen bei zu hohen Fahrzeugen mit großen auffälligen Lichtzeichen. Gleichzeitig wird der nachfolgende Verkehr gesperrt, so dass die betroffenen Busse oder LKWs Platz haben, zu wenden. Neben den tatsächlichen Unfällen zeigte sich in der Vergangenheit auch sehr häufig, dass die Fahrer zwar die Gefahrenlage noch frühzeitig erkannten, aber aufgrund des nachfolgenden Verkehrs keine Möglichkeit mehr hatten, aus dem Nadelöhr zu entkommen. Ein entsprechender Rückstau – insbesondere im Berufsverkehr – konnte nur mit Hilfe der Polizei aufgelöst werden.

Dr. Alexander Dietrich

„Das ist heute ein guter Tag. Endlich kommt die von uns lange und hartnäckig geforderte elektronische Höhenkontrolle an der Bahnunterführung an der Dachauerstraße. Leider musste erst letztes Jahr wieder ein schwerer Unfall mit einer größeren Beschädigung der Überführung sowie der Bahnlinie erfolgen, bevor die Stadtverwaltung die überfällige Höhenkontrolle ernsthaft anging. Wir sind zuversichtlich, dass diese Maßnahme nun den Unfallschwerpunkt entschärfen und das Verkehrs-Nadelöhr auflösen wird. Sowohl die täglichen Nutzer, als auch alle Bahn-Fahrer können aufatmen, wenn dieses Nadelöhr endlich entschärft wird und es nicht alle paar Monate zu erheblichen Einschränkungen kommt“, betont Stadtrat Dr. Alexander Dietrich, CSU-Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s