U5 nach Pasing nimmt nächste Hürde

Der Bauausschuss des Münchner Stadtrats wird sich in seiner Sitzung am 14. Juli mit den aktuel­len Planungen der Verlängerung der U5 vom Laimer Platz nach Pasing befassen. Das Baureferat legt dafür ein Zusammenfassung der aktuellen Planungen vor und will sich damit beauftragen las­sen, die Antragsunterlagen für die Planfeststellung auszuarbeiten so­wie die Förderung des Baus durch Landesmittel abzuklären. Insgesamt werden die Kos­ten auf rund 550 Mio. Euro geschätzt.

Dr. Evelyne Menges

„Die Planungen sind sehr weit fortgeschritten und sehen die drei Halte­stellen Willibaldstra­ße, Am Knie und Bahnhof Pasing vor. Eine Abzwei­gung in die Blumenau wird technisch offen gehalten. Diese Abzweigung ist ja seit dem Integrierten Handlungsprogramm ÖPNV Anfang der 90er Jahre vorgesehen. Der Bahnhof Pasing wird zwi­schen der Nordumge­hung und den bestehenden Bahngleisen un­terirdisch situiert, um somit bestmögliche Um­steigebeziehungen herzustellen. Auch kann die Linie dann unter der Würm weiterge­führt und in einem nächsten Schritt bis nach Freiham verlängert werden. Leider werden für die Baumaßnahmen in Pasing Teile der erst vor Kurzem fertig gestellten Nordumgehung wie­der aufgegra­ben werden müssen. Wäre es nach der CSU gegangen, dann hät­ten wir zuerst die U-Bahn und dann die Nordumgehung gebaut. Wir sind uns aber sicher, dass der Nutzen der U-Bahn diese Einschrän­kung bei Weitem überwiegt. Wir hoffen, der Zeitplan kann eingehal­ten und der Bau 2019 begonnen werden. Der Münchner Westen ist dringend auf die U-Bahn als fortschrittliches und zukunftsfähiges Verkehrsmittel an­gewiesen“, so die stv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin im Bauaus­schuss Stadträtin Dr. Evelyne Menges.

Michael Kuffer

Stadtrat Michael Kuffer, stv. Fraktionsvorsitzender und verkehrs- sowie finanzpolitischer Sprecher der CSU: „Jetzt da es der Stadt finanziell gut geht und es politisch stabile Mehrheiten im Münch­ner Stadtrat gibt, wol­len und müssen wir die Kraft aufbringen, große Infrastrukturmaßnahmen auf den Weg zu bringen. Mit dem prognostizierten Bevölkerungswachs­tum auf über 1,7 Mio. Ein­wohner bis zum Jahr 2030 müssen wir heute die Weichen stellen, damit die Infrastruktur unserer Stadt in der Zukunft leistungsfähig ist. Wir wollen die Zukunftsfähigkeit Münchens sichern. Dazu ge­hört der Ausbau des U-Bahn-Netzes.“

Josef Schmid, 2. Bürgermeister und Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft

Bürgermeister Josef Schmid betont: „München braucht unbedingt ein leistungsfähigeres U-Bahn-Netz. Jahrelang ist da nichts passiert, jetzt ge­hen wir das entschlossen an. Als CSU haben wir uns seit Jahren für die U5 nach Pasing ausgesprochen. Für den Münchner Westen, aber auch für die Verknüpfung des gesamten ÖPNV-Systems ist das ein ganz wich­tiges Projekt. Ich bin froh, dass sich unsere Hartnäckigkeit in dieser Sa­che gelohnt hat. Das ist jetzt ein erster, wichtiger Schritt. Weitere Schritte werden folgen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s