Städtische Kliniken sind das Rückgrat der medizinischen Versorgung in München

Dr. Hans Theiss
Dr. Hans Theiss

CSU-Fraktion steht hinter dem Klinikum Harlaching und fordert Aufklärung der Mängel-Vorwürfe

Die RTL-Sendung „Team Wallraff – Reporter undercover“ vom 11. Januar 2016 berichtete über angebliche Missstände bezüglich Pflege und Material in deutschen Kliniken, unter anderem am städtischen Klinikum Harlaching.

Die Landeshauptstadt München ist Gesellschafterin der städtischen Kliniken und im Rahmen der Daseinsvorsorge für die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger zuständig. Die CSU-Fraktion nimmt Vorwürfe hinsichtlich etwaiger Missstände an den Städtischen Kliniken grundsätzlich ernst und ist an einer lückenlosen Aufklärung interessiert. Deshalb hat sie sich umgehend an die Klinikleitung gewandt, um Informationen über die Hintergründe zu erhalten. Stadtrat und Arzt Dr. Hans Theiss, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion, berichtet: „Entgleisungen gegenüber Patienten sind absolut ernst zu nehmen und nicht tolerierbar. Aber man darf nicht vergessen, dass die TV-Aufnahmen von Ende 2014 stammen und seit dieser Zeit viel geschehen ist. Von einer gezeigten Mitarbeiterin des Klinikum Harlaching trennte man sich schon im Frühjahr 2015, weil sie respektlos mit Patienten umgegangen ist. Es ist aber kein Geheimnis, dass viele Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen in Deutschland unter Personalmangel im Pflegebereich leiden. Wir bemühen uns deshalb händeringend um neues Pflegepersonal, um Überlastungen zu vermeiden. Die Forderung der CSU-Fraktion nach einem Runden Tisch für Pflege in München vom November 2015 zielt genau in diese Richtung.“ Stadtrat Dr. Hans Theiss ist sich sicher: „Unsere für die medizinische Versorgung unverzichtbaren städtischen Krankenhäuser werden durch das vom Stadtrat beschlossene Sanierungskonzept fit für die Zukunft gemacht – sensationsjournalistische Berichte dürfen diesen notwendigen Prozess nicht gefährden.“

Eva Caim
Eva Caim

„Im Rahmen der Sanierung verlangen wir den engagierten Mitarbeitern ziemlich viel ab, das ist uns bewusst. Unser besonderes Augenmerk gilt hier natürlich unserem Pflegepersonal. Deshalb dürfen wir nicht am falschen Ende sparen und müssen die Pflegekräfte vor weiterer Überlastung schützen. Daher ist es wichtig, dass den Vorwürfen nachgegangen und das hochmotivierte Personal nicht weiteren Anschuldigungen ausgesetzt wird.“ so Stadträtin Eva Caim.

Am Donnerstag trifft sich der Aufsichtsrat der Städtisches Klinikum München GmbH, um eingehend über die Vorfälle unterrichtet zu werden. Die CSU-Fraktion bittet außerdem Dr. Axel Fischer, Geschäftsführer der Städtisches Klinikum München GmbH, in der nächsten Vollversammlung am 27. Januar zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen und öffentlich über das weitere Vorgehen zu berichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s