Antrag: Von Zürich lernen: urbanes Wohnen über Tramdepot

Von Zürich lernen: urbanes Wohnen über Tramdepot
Von Zürich lernen: urbanes Wohnen über Tramdepot

Der Stadtrat möge beschließen:

Dem Stadtrat wird das Projekt „Wohn- und Gewerbesiedlung Kalkbreite Zürich“ vorgestellt. Dabei wird auch dargestellt, inwiefern sich dieser Ansatz, Wohnen und Gewerbe über einem Tramdepot zu realisieren,  auch in München übertragen ließe.

Begründung:

Auch die Stadt Zürich sieht sich in puncto Wohnungsnachfrage und Flächenknappheit ähnlichen Herausforderungen ausgesetzt wie München.

Angesichts der Absicht in München, bislang extensiv genutzte Flächen wie z. B. Stellplatzanlagen mit Wohnungen zu überbauen, verdient das Projekt „Kalkbreite“ /Kalkbreite2016/ in Zürich eine besondere Aufmerksamkeit. Dort wurde in einer schwierigen städtebaulichen Situation ein Tramdepot mit Wohn- und Gewerbesiedlung überbaut. Bauherr war eine Genossenschaft.

Bekanntlich nimmt nicht nur das Trambahn- und Busdepot in Steinhausen eine „riesige“ Fläche ein, die SWM/MVG planen bekanntlich den Bau eines weiteren Trambahndepots und eines weiteren U-Bahnbetriebshofes.
Angesichts der immensen Herausforderungen, denen sich München gegenüber sieht, darf es hier kein Tabu für eine Überbauung nach Züricher Vorbild geben.

Quellen
/Kalkbreite2016/ http://www.muellersigrist.ch/arbeiten/bauten/wohn-und-gewerbesiedlung-kalkbreite-zuerich/ abgerufen am 9.4.2016 19:40

Hans Podiuk
Hans Podiuk
Beatrix Burkhardt
Beatrix Burkhardt
Ulrike Grimm
Ulrike Grimm
Sebastian Schall
Sebastian Schall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s