Barrierefreier Ausbau des Münchner Fuß- und Radwegenetzes beschlossen

Barrierefreier Ausbau des Münchner Fuß- und Radwegenetzes beschlossen © pink badger / Fotolia
Barrierefreier Ausbau des Münchner Fuß- und Radwegenetzes beschlossen
© pink badger / Fotolia

Der Planungsausschuss hat sich heute mit barrierefreien Querungsbauwerken für den Fuß- und Radverkehr beschäftigt. Konkret wurden 123 zu realisierende Querungen aufgelistet und priorisiert, woran sich die weiteren Planungen der Bauverwaltung orientieren werden.

Ziel des Münchner Stadtrates ist es, die Barrieren in der Stadt für Fußgänger und Radfahrer abzubauen sowie die Fuß- und Radwegeverbindungen zu verbessern. Die Vorlage im Planungsausschuss befasste sich mit der barrierefreien Umgestaltung von vorhandenen Unterführungen und Brücken und dem Ausbau des bestehenden Wegenetzes.

Dabei wurde eine Priorisierung der einzelnen Projekte vorgenommen, der nun den zeitlichen Fahrplan für alle tiefer gehenden Planungen vorgibt. Mit der Priorität 1+ wurden 32 Bauten versehen, zu welchen es bereits einen Planungsauftrag es Stadtrats gab oder die schon jetzt in übergeordneten Programmen, wie dem Projekt Hauptbahnhof-Laim-Pasing“, eingebunden sind. Danach folgen Projekte mit den Einwertungen von 1 bis 3 und die als barrierefrei eingestuften Bauten.

Walter Zöller
Walter Zöller

Die CSU-Fraktion stellte den Änderungsantrag, den Klenzesteg und den Rückbau der Unterführung Fürstenriederstraße aus der Liste zu streichen, der jedoch keine Mehrheit fand. „Den Klenzesteg halten wir wegen der bestehenden Alternativen vor Ort für überflüssig. Als völlig widersinnig stufen wir den Vorschlag ein, die wichtige Unterführung am Haupteingang Waldfriedhof rückzubauen. Es ist sehr bedauerlich, dass die anderen Fraktionen unserem Änderungsantrag dieser örtlich wichtigen Anliegen nicht zugestimmt haben“, so Stadtrat Walter Zöller, planungspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion.

Michael Kuffer
Michael Kuffer

„Die CSU-Fraktion setzt auf einen vernünftigen Modal Split, um das steigende Verkehrsaufkommen in München gut zu bewältigen. Wir investieren deshalb in den Ausbau eines attraktiven und barrierefreien Fuß- und Radwegenetz. Im Sinne der nachhaltigen Stadtentwicklung werden Brücken und Unterführungen saniert oder ganz neu errichtet“, so Stadtrat Michael Kuffer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion.

Manuel Pretzl
Manuel Pretzl

„Wir haben jetzt einen Überblick, wo Verbessungsbedarf besteht und uns darauf verständigt, welche Projekte angegangen werden müssen. Da wir nicht alles gleichzeitig planen und finanzieren können, ist eine Priorisierung notwendig. Ich freue mich besonders, dass die von uns schon lange geforderte Brücke am Giesinger Berg mit der Priorität 1+ versehen ist. Unsere Maßnahmen werden die Mobilität vor Ort stark verbessern“, sagt Stadtrat Manuel Pretzl, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CSU-Fraktion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s