Stadtsparkasse München: Keine Gebührenerhöhung für Geringverdiener – Forderung der CSU-Fraktion erfüllt sich

Stadtsparkasse München: Keine Gebührenerhöhung für Geringverdiener © Ljupco Smokovski / Fotolia.com
Stadtsparkasse München: Keine Gebührenerhöhung für Geringverdiener
© Ljupco Smokovski / Fotolia.com

Die Stadtsparkasse München hat zum 01. Juli ihre Kontoführungsgebühren erhöht; die erste Erhöhung seit 13 Jahren. Heute wurde die gute Nachricht verkündet: Für Geringverdiener und Besitzer des München-Passes ändert sich der Preis nun doch nicht.

Das Girokonto Komfort kostet seit 01. Juli 7,95 Euro monatlich, also 3 Euro mehr als vorher. Für 2,95 Euro im Monat bekommt man das Girokonto Individual, muss aber für alle Leistungen – bis auf eine Einzahlung und vier Auszahlungen – extra zahlen. Ein Online-Konto kostet 4,95 Euro. Zahlt man monatlich mehr als 1.750 Euro ein, ist es jedoch kostenfrei. Menschen mit wenig Geld müssen ebenso nur 4,95 Euro monatlich zahlen, wenn sie weniger als 1.500 Euro im Monat verdienen oder einen München-Pass haben. Schüler und Studenten bekommen das Girokonto weiterhin kostenfrei.

Am 12. Mai hat die CSU-Fraktion ein Antragspaket für Seniorenangelegenheiten gestellt. Darin wurde die jetzt festgelegte Ausnahme der Gebührenerhöhung für Menschen gefordert, die Grundsicherung im Alter erhalten.

Dr. Reinhold Babor
Dr. Reinhold Babor

Stadtrat Dr. Reinhold Babor, seniorenpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion, sagt: „Seniorinnen und Senioren haben oft sehr schmale Renten. Jeder Euro mehr, den sie ausgeben müssen, tut ihnen weh. Die CSU-Fraktion setzt sich deshalb für geringere Gebühren bei der Stadtsparkasse ein, denn viele können einfach nicht auf ein günstiges Online-Konto umsteigen. Glücklicherweise hat  die Stadtsparkasse das eingesehen und reduziert ihre Kontogebühren für alle bedürftigen Kundinnen und Kunden.“

2 Gedanken zu “Stadtsparkasse München: Keine Gebührenerhöhung für Geringverdiener – Forderung der CSU-Fraktion erfüllt sich

  1. Und andere Rentner mit wenig Einkommen, müssen bei anderen Banken (Hypo) weiter viele Gebühren zahlen? oder ziehen die auch nach. Das wäre auch für diese Rentner von Vorteil, wenn alle Banken ihre Gebühren für diese Menschen senken, nicht nur die Stadtsparkassen.

    Gefällt mir

    • Danke für Ihren Kommentar!
      Leider hat die Landeshauptstadt München keinen Einfluss auf die Gebühren der anderen Banken. Aber Sie haben recht, eine Gebührensenkung für Geringverdiener wäre insgesamt wünschenswert.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ihre CSU-Fraktion

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s