Bessere Kontrollen im Schlachthof

Dr. Evelyne Menges

Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) folgt dem interfraktionellen Antrag, die Kontrollen im Münchner Schlachthof zu verstärken. Intensivere Überwachung verbessert den Tier- und Verbraucherschutz.

Damit die Kontrollen im Schlachtbetrieb verstärkt werden können, schaltet die Verwaltung ausreichend Tierarzt- und Verwaltungsstellen zu. Zusätzlich verpflichtet sich der Betreiber der Rinderschlachtung, die betriebsinterne Überwachung der Betäubung und Schlachtung der Rinder durch die Installation geeigneter Kameras zu optimieren.

„Die Tiere dürfen bei der Schlachtung nicht leiden. Um das zu gewährleisten, verstärken wir die Tierarztkontrollen, denn beim Schlachtvorgang müssen alle Tierschutzrichtlinien zuverlässig eingehalten werden. Die zusätzliche Videoüberwachung schafft darüber hinaus Transparenz. Verstößen wird vorgebeugt und etwaigen Missständen kann nachgegangen werden. Für Verbraucher und Tiere stellt dieses Verfahren eine gewisse Garantie der rechtmäßigen Vorgänge im Schlachthof dar. Auch in Hinblick auf die Vermeidung von Lebensmittel- und Hygieneskandalen begrüßen wir diese Maßnahmen“, erklärt Stadträtin Dr. Evelyne Menges, Tierschutzbeauftragte der CSU-Stadtratsfraktion.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s