Antrag: Endlich Unterflur-Wertstoffinseln in der Altstadt bauen!

Die Stadtverwaltung plant zur Wertstoffentsorgung in der Altstadt unverzüglich den Bau ausreichender Unterflurcontainer innerhalb des Altstadtrings und setzt diese Planungen in kürzest möglicher Zeit auch baulich um. Dem Stadtrat wird über den Fortgang der Angelegenheit regelmäßig berichtet.

Begründung:

Schon vor Jahren haben wir in einem Antrag darauf hingewiesen, dass es in der Altstadt keine nutzbaren Wertstoffcontainer für die Anwohner gibt und dass die Stadt versuchen sollte, genügend Orte zu finden, wo ggf. Unterflurcontaineranlagen untergebracht werden können, wie sie auch im Umland von München vielerorts und auch in anderen Städten unseres Landes zu finden sind. Als Antwort war damals unter Anderem zu lesen, dass aus Gründen des Denkmalschutzes eine Aufstellung von Wertstoffinseln bislang dort unterblieben ist. Nur, getan hat sich auch nichts seit dem und die berechtigte Klage von Anwohnern um den Thomas-Wimmer-Ring in den aktuellen Medien, dass die Wertstoffinsel an der Ostseite des Rings wegen der Baustelle auch noch weggefallen ist und so keine Entsorgungsmöglichkeit mehr da ist, erinnert an das jahrealte Anliegen. Wir verstehen nicht, warum es so schwer ist, in der Münchner Altstadt in angemessener Zahl Unterflurcontainer für Wertstoffe zu installieren, wie das sogar in hoch sensiblem, historisch relevanten antiken Städten in Europa möglich ist. Es ist nun höchste Zeit, mit der Einrichtung solcher Standplätze zu beginnen und das nicht wieder auf den Sankt- Nimmerleins-Tag zu verschieben.

Richard Quaas
Prof. Dr. med Hans Theiss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s