Kulturförderung: CSU unterstützt bewährte und neue Kulturprojekte

Am Donnerstag beschließt der Kulturausschuss vorberatend die Kulturförderung ab 2018. Auf der Liste stehen drei Projekte, die der CSU-Stadtratsfraktion besonders am Herzen liegen: Die Karl Amadeus Hartmann Gesellschaft, die Europäische Janusz Korczak Akademie und das Musikfestival „Stars & Rising Stars“. Die Unterstützung sämtlicher Fördervorschläge wird morgen erwartet.

Ohne städtische Zuschüsse hätten viele Kulturangebote in München keine Chance. Um Kostendeckung zu erreichen, müssten die Eintrittspreise stark anziehen oder könnten der Gesellschaft nicht mehr kostenfrei zur Verfügung stehen. Dies wiederum hätte zur Folge, dass kleine oder nicht so bekannte Angebote untergehen würden. Es ist deshalb erklärtes Ziel der CSU-Fraktion, mit der fortwährenden Kulturförderung den Kulturstandort München zu erhalten und durch die Unterstützung neuer Angebote attraktiv zu machen.

Bürgermeister Josef Schmid

„Mit dem Förderpaket möchten wir Vereine unterstützen, von deren Arbeit die Stadtgesellschaft außerordentlich profitiert. Mir liegt insbesondere die verstärkte Förderung der Europäischen Janusz Korczak Akademie am Herzen, die einen wichtigen und unentbehrlichen Beitrag zur interkulturellen Bildungsarbeit für unsere Stadt leistet“, sagt Bürgermeister Josef Schmid. Die Zuwendung der Akademie wird für zwei Jahre um zusätzlich 20.000 Euro erhöht. Der Grund: Die Initiierung des neuen „YouthBride“ Jugendprojekts. Jugendliche verschiedener Münchner Communities lernen einen respektvollen Umgang mit Jugendlichen anderer Communities. Der integrative Gedanke dahinter kommt vor allem Jugendlichen mit Migrationshintergrund zugute.

Ein ganz anderes Anliegen hat die Karl Amadeus Hartmann Gesellschaft: Mit einem Zentrum in Gedenken an den Münchner Künstler soll ein Ort der lebendigen künstlerischen Bewegung geschaffen werden. Dies möchte die Stadt mit jährlich 50.000 Euro unterstützen. Die Gesellschaft möchte sich mit dem Leben und Wirken des Komponisten auseinandersetzen und junge Nachwuchskomponisten fördern.

Richard Quaas

Ebenfalls neu auf der Förderliste steht das Musikfestival „Stars & Rising Stars“. „Es schadet nie, sich nach neuen Kulturprojekten umzusehen. Das Musikfestival „Stars & Rising Stars“ ist so eine Entdeckung, die sich als förderfähig erweist. Junge Spitzenkünstler stehen gemeinsam mit Stars auf der Bühne und begeistern junge Zuhörer an ungewöhnlichen Orten, wie dem Plenarsaal des Maximilianeums. Das Festival weckt Musikbegeisterung bei Jugendlichen, dem kulturinteressierten Zielpublikum von morgen“, findet Stadtrat Richard Quaas, kulturpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion. Es wird vorgeschlagen, das Musikfestival ab 2018 mit jährlich 20.000 Euro zu unterstützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s