Rathaus-CSU fördert Münchner Sportschützen

Die Münchner Bogen- und Sportschützenvereine erfahren einen regen Zulauf. Der Sportausschuss behandelt morgen u.a. die Planung einer neuen Bogenschießanlage in Langwied. Die CSU-Stadtratsfraktion setzt sich schon seit Jahren für die Verbesserung der angespannten Trainingsmöglichkeiten ein und schlägt deshalb über den Antrag der Referentin hinaus vor, bei jeder Neuerrichtung einer Bezirkssportanlage den Bedarf für vereinseigene Schießanlagen zu prüfen.

In München sind zwischen 6.000 und 7.000 Mitglieder in rund 130 Schützenvereinen bzw. Vereinen, die Schießsport betreiben – Tendenz steigend. Davon sind zwischen 15 bis 20 % Mitglieder in Bogenvereinen. Die CSU hat schon vor Jahren diesen Trend erkannt und sich erfolgreich für den Ausbau der Trainingsmöglichkeiten eingesetzt. Bereits im Januar 2015 hat die CSU in einem Stadtratsantrag eine Darstellung der Situation der Schützen gefordert und die Nutzung von Bezirkssportanlagen für Schützenvereine zu prüfen. Im Juli 2016 forderte die Rathaus-CSU schließlich eine Bezirkssportanlage mit Schwerpunkt Schießsport zu konzipieren. Im Zuge der Entwicklung des neuen Stadtteils Freiham hat die CSU-Fraktion mehrfach nachdrücklich eine neue Trainingsfläche für Bogenschützen gefordert.

Kristina Frank
Kristina Frank

„Der Gedanke, unsere Bezirkssportanlagen auch künftig mit Rücksicht auf die Bogen- und Sportschützen zu planen, hilft den Mangel an Trainingsplätzen zu lindern. Es ist wunderbar, dass die Vereine im Münchner Westen – auf unsere Initiative hin – eine neue Schießanlage in Lochhausen bekommen und auch im Münchner Osten wird eine Lücke geschlossen. Doch es wird immer schwieriger, neue Flächen zu finden. In den Bezirkssportanlagen könnten die Schützen die bestehende Infrastruktur mitnutzen. Wir müssen sportpolitisch intelligent denken und unsere Sportstätten noch sportdisziplinübergreifender planen“, fordert Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin der CSU-Fraktion im Sportausschuss.

Beatrix Burkhardt
Beatrix Burkhardt

„Leider kann keine Bogenschießanlage zwischen dem neuen Sportpark und Landschaftspark in Freiham realisiert werden, wie wir das gefordert hatten. Wir freuen uns deshalb, den Bogenschützen eine neue Heimat in Langwied in Aussicht stellen zu können. Wir sind froh,eine entsprechende Fläche gefunden zu haben, die flächenmäßig den notwendigen Ansprüchen genügt und damit Platz schafft, auch Jugendliche für diese Sportart zu begeistern. Wir hoffen auf eine dauerhafte Genehmigung der Anlage, damit die Bogenschützen Planungssicherheit bekommen“, sagt Stadträtin Beatrix Burkhardt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s