Statement von Stadträtin Kristina Frank zur Ertüchtigung des Grünwalder Stadions


Kristina Frank
Kristina Frank

„Wir hätten die Entscheidung über eine Ertüchtigung des Grünwalder Stadions zum Zwecke der Erhöhung der Zuschauerkapazitäten gerne in die Vollversammlung vertagt; nicht, weil wir die Zuschauerzahl nicht auf 15.000 erhöhen wollen, sondern weil wir die darüber hinausgehende maximal zulässige Belegung geklärt wissen wollen. Wir brauchen von der Verwaltung verlässliche Aussagen zur Frage nach der Zuschauerobergrenze, die nach derzeitiger lärmschutzrechtlicher Beurteilung möglich ist. Ganz konkret: Wie viele Zuschauer verträgt das Grünwalder Stadion, ohne den Bestandsschutz zu gefährden?
Eine Ausweitung der Zuschauerzahlen von 12.500 auf 15.000 Zuschauer ist zwar sehr begrüßenswert, liegt aber immer noch unter der ursprünglichen Kapazität des Stadions. Die Westkurve wird zwar nach den heute beschlossenen überschaubaren Baumaßnahmen in allen Blöcken bespielbar sein, jedoch mit reduzierter Belegung. Wir erwarten von der Verwaltung sehr zeitnah verbindliche Antworten. Dabei möchten wir wissen, welche großen Sanierungs- und Sicherheitsmaßnahmen notwendig wären, um eine über 15.000 Zuschauer hinausgehende Zahl zu ermöglichen. Die Fans verdienen verlässliche Aussagen von Verwaltung und Politik. Wir werden dazu eine entsprechende Anfrage stellen“, sagt Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin der CSU im Sportausschuss.

Floßlände: Optimierung für Surfer und Kanuten


Um die Wasserführung der Floßlände in Thalkirchen für alle Nutzergruppen zu verbessern, entwirft die Verwaltung ein Grobkonzept samt Versuchsplanung und Kosteneinschätzung für eine Machbarkeitsstudie. Die CSU-Stadtratsfraktion begrüßt die geplante Optimierung für alle Wassersportler. Weiterlesen

Statement von Stadträtin Kristina Frank zur Ausweitung der städtischen Sportförderung


 

Kristina Frank
Kristina Frank

„Unsere gigantische Ausweitung der städtischen Sportförderung sucht deutschlandweit ihresgleichen: Wir stellen den Münchner Vereinen bis 2021 22,6 Mio. Euro für ihre Bauvorhaben zur Verfügung. Dazu haben wir heute diesen Etat für die nächsten beiden Jahre um mehr als 16 Mio. Euro aufgestockt. Die Sportstadt München stößt, was ihre Sportstätten angeht, an ihre Grenzen. Unsere aktiven Münchner Vereine sind zum Teil bis zur Kapazitätsgrenze angewachsen und nehmen deshalb viel Geld in die Hand, um Mehrfachturnhallen auf ihrem Vereinsgelände zu bauen und Freiflächen auszubauen sowie zu sanieren. Um weiter Mitglieder aufnehmen zu können, helfen sie der Stadt bei ihrer Aufgabe, selbst zu bauen, weshalb unsere Fördermittel gut bei den Sportvereinen angelegt sind. Wir danken den Vereinen und dem Sportamt für diese nachhaltige Breitensportförderung, die zu 100 % den Sportlern in München zugutekommt“, sagt Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sportpolitische Sprecherin der CSU-Fraktion.

Städtische IT-Reform: SWM soll sich um Schul-IT kümmern


Der Stadtrat hat heute vorberatend beschlossen, die Überführung des pädagogischen Netzes des Referats für Bildung und Sport (RBS) bis Ende 2019 in eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke München GmbH (SWM) zu prüfen. Ziel ist es, den Schulen eine moderne IT-Ausstattung zur Verfügung zu stellen. Die CSU begrüßt den ersten Schritt der IT-Reform.

Im Februar hat der Stadtrat die wegweisende Entscheidung getroffen, die städtische IT neu zu organisieren. Weiterlesen

Statement von Stadträtin Beatrix Burkhardt zum Neubau der Schießanlage der Armbrust-Schützengilde Winzerer Fähndl e.V.


Beatrix Burkhardt

„Unser Einsatz für die Armbrust-Schützengilde Winzerer Fähndl hat sich gelohnt: Die Schießhalle auf dem bestehenden Gelände in Lochhausen wird komplett neu gebaut. Durch den Zuschuss der Stadt werden neue technische Einbauten angebracht, damit dort in Zukunft ebenfalls mit Luftgewehren und -pistolen geschossen werden kann. Die Anlage wird somit zur neuen Heimat von drei Schützengesellschaften aus der Nachbarschaft. Durch diesen Zusammenschluss wird die neue Schießanlage bestmöglich genutzt“, sagt Stadträtin Beatrix Burkhardt, bildungspolitische Sprecherin der CSU-Fraktion.

Klettern in Freiham: Investorensuche läuft


Heute hat der gemeinsame Bildungs- und Sportausschuss die Errichtung des Sportparks in Freiham beschlossen. Die CSU-Forderung, wie ursprünglich in den Freiham-Planungen vorgesehen eine Kletter- und Bouldersporthalle zu realisieren, bleibt mit der Suche nach einem Betreiber weiter aufgegriffen.

Kristina Frank

Im ersten Realisierungsabschnitt werden zwei Dreifachturnhallen, ein Schulschwimmbad, ein Vereinsheim, ein Betriebsgebäude für Freisportanlagen und Freisportanlagen mit Lärmschutzmaßnahmen sowie eine Tiefgarage gebaut. Projektkosten: 97,6 Mio. Euro. „Wir sind froh, mit unserem Beschluss den Bedarf an Sportstätten in diesem neuen Stadtteil zu decken. Da in München insgesamt trotzdem ein Sporthallenmangel herrscht, müssen wir die geplante dritte Dreifachturnhalle in jedem Fall im zweiten Freiham-Realisierungsabschnitt bauen“, so Stadträtin Kristina Frank, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sportpolitische Sprecherin der CSU-Fraktion.
Weiterlesen