Statement: Stadtrat Sebastian Schall zu TOP 3 öffentlich „Veranstaltungen auf öffentlichem Verkehrsgrund“


Sebastian Schall

„Laut geänderter Veranstaltungsrichtlinien werden St. Martinsumzüge anzeigepflichtig und sind für Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Vereine zur Brauchtumspflege gedacht. Das Kreisverwaltungsreferat hat uns jedoch auf Nachfrage im Ausschuss versichert, dass es keine Probleme mit kleinen Umzüge geben wird. Die St. Martinsumzüge von Kindergärten, Schulen oder Vereinen können wie gehabt stattfinden und die Kinder dürfen mit ihren selbstgebastelten Laternen spazieren gehen. Wir nehmen Kreisverwaltungsreferent Dr. Böhle beim Wort: Jede Einrichtung, die dennoch Probleme mit den Behörden bekommt, darf sich gerne bei uns melden. Wir freuen uns, dass die Tradition der St. Martinsumzüge gesichert ist“, sagt Stadtrat Sebastian Schall, stellvertretender Sprecher der CSU-Fraktion im Kreisverwaltungsausschuss.

Veranstaltungen in München: Stadt bewilligt höhere Zuschüsse


Kristina Frank

Um die Kostenbelastung bei meist ehrenamtlich organisierten Veranstaltungen zu reduzieren, hat der Verwaltungs- und Personalausschuss heute höheren Zuschüssen und weitgehenden Aufrechnungsmöglichkeiten durch die beteiligten Dienststellen zugestimmt. Die CSU-Fraktion ist sehr zufrieden mit dieser Entwicklung.

Auf jeden Veranstalter kommen enormen Kosten zu, sobald die Genehmigung der Stadt samt Auflagen eintrifft. Aufgrund der zunehmenden Sicherheitsauflagen steigen vor allem die Sicherheitskosten für Securitys und Sicherheitskonzepte. Hinzu kommen die Verwaltungsgebühren für Genehmigung und Sondernutzung. Weiterlesen

Antwort: „One Stop Agency“ für Straßen-, Vereins- und Schulfeste


Das Kreisverwaltungsreferat hat auf den Stadtratsantrag „‚One Stop Agency‘ für Straßen-, Vereins- und Schulfeste“ der CSU-Stadtratsmitglieder Kristina Frank und Richard Quaas vom 17.05.2016 geantwortet:

Antwort des Kreisverwaltungsreferats