Statement von Stadtrat Manuel Pretzl zum CSU-Antragspaket „Mehr Lebensqualität durch bessere Architektur“


Manuel Pretzl
Manuel Pretzl

„München braucht mehr ansprechende Architektur. Viereckige Kästen mit Flachdächern und glatten Fassenden dominieren die uniformen Neubaugebiete. Warum entstehen überhaupt keine Satteldächer mehr, warum schaffen wir keine lauschigen Innenhöfe oder arbeiten mit modernen Formen an den Fassaden? Innovative Entwürfe, die das Münchner Lebensgefühl widerspiegeln, werden in den städtebaulichen Wettbewerben von einer Clique von Architekten regelmäßig ausgebremst. Unser Eindruck: Uniformes Rasterdenkens und eine bestimmte architektonische Schule diktieren die Entscheidungsfindung, die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger sind nachrangig. Wir müssen die Stadt von den Architekten zurückholen, indem wir unsere Wettbewerbe umbauen und die Berufung einzelner Architekturbüros zeitlich begrenzen. Wenn wir durch bessere Architektur die Lebensqualität erhöhen, akzeptieren die Menschen Nachverdichtung und höhere Wohnhäuser. München wächst rasant, doch die Münchnerinnen und Münchner dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Akzeptanz von ansprechenden Entwürfen schafft Identifikation mit dem eigenen Wohnviertel“, sagt Stadtrat Manuel Pretzl, Fraktionsvorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion.